G-Dozen V.4.00
zuerst die Biographie des G-Unit Mitglieds 50 Cent:





Curtis James Jackson III wurde am 6.Juli 1975 in Queens, New York geboren. Er lebte zusammen mit seiner Mutter in ärmlichen Verhältnissen. Seinen Vater hat Curtis nie kennengelernt. Seine Mutter verdiente ihr Geld mit Drogendeals. Sie starb, als Curtis acht Jahre alt war. Nach ihrem Tod lebte er bei seinen Großeltern. Dort führte er mit 12 Jahren die Arbeit seiner Mutter weiter und verkaufte nun ebenfalls Drogen auf der Straße. Er musste im Laufe der Jahre einige Haftstrafen verbüßen, die erste große Strafe bekam er jedoch erst mit 18 Jahren.
Als Curtis 19 Jahre alt war wurde sein Sohn Marquis geboren. Er ist inzwischen acht Jahre alt und wird in den Medien oft als "25 Cent" bezeichnet.
Auch wenn Curtis immer schon gerne rappte, reichte es nicht, um davon zu leben. Dies änderte sich allerdings, als er von dem inzwischen verstorbenen Rapper Run DMC entdeckt wurde. Dieser nahm einige Tracks mit ihm auf und brachte ihn zu dem Label Columbia Records. Für seinen ersten Plattendeal bekam Curtis 5.000$. Doch seine Erfolgsspur wurde gebremst: Noch vor seinem ersten Videodreh wurde er von einem Unbekannten neun Mal angeschossen. Er überlebte knapp, verlor allerdings seinen Plattenvertrag. In den nächsten Monaten erholte sich Curtis von den Schusswunden um danach dort zu landen, wo er her gekommen war: Im Dorgenmilleu. Doch zusätzlich nahm er weiter Mix-und Demotapes auf. Eines dieser Demotapes fiel auch Marshall Bruce Mathers III a.k.a. Eminem in die Hände. Er war sofort begeistert von dem New Yorker-Rapper. Eminem spielte das Tape Dr.Dre vor, der seine Meinung über Curtis teilte. Sie unterbreiteten ihm ein Angebot, das er sofort annahm. Ab diesem Moment war Curtis, der sich nun "50 Cent" nannte, bei Shady Records/Aftermath Records unter Vertrag. Für diesen Plattendeal bekam er immerhin schon 1.000.000$. Natürlich holte 50 Cent auch sofort seine Crew G-Unit mit zu dem Label. Anschließend nahm er mit viel Unterstützung sein erstes Album "Get Rich Or Die Tryin' " auf. (Anmerkung: Eigentlich war 50 Cent's erstes Album "Power Of The Dollar". Dieses Album wurde noch bei Columbia Records aufgenommen, aber durch den Rauswurf von 50 Cent niemals veröffentlicht.)
Sein Album schlug ein wie eine Bombe: Allein in den USA verkaufte 50 Cent 6,5 Millionen Exemplare und brachte damit das erfolgreichste Album 2003 hervor. Weltweit verkaufte er sogar 11 Millionen Tonträger. 2003 ging 50 Cent ebenfalls mit Eminem auf Welttournee. Nach einigen Projekten mit seiner Crew G-Unit brachte der Rapper 2005 sein neuestes Album "The Massacre" heraus. Es erreichte innerhalb kurzer Zeit in zahlreichen Ländern Platz 1 der Albumcharts. In der darauf folgenden Zeit kümmerte 50 Cent sich besonders um seinen neuen Schützling The Game. Nachdem dieser ihn allerdings öffentlich beleidigt hatte gab es einige (verbale) Attacken gegen einander, die schließlich in dem Rauswurf von The Game aus der G-Unit endete. Auch eine Versöhnung Mitte des Jahres vermochte nichts daran zu ändern, denn bereits kurz danach griffen sich die beiden wieder an. 50 Cent ging dann im Herbst erneut auf Tour mit seiner G-Unit. Im November erschien außerdem sein erstes Actiongame "Bulletproof" für Playstation 2 und PC. Da dieses Spiel allerdings Gewalt verherrliche, ist es schwer, es in Deutschland zu bekommen. Im Januar 2006 kam endlich das heißersehnte, neueste Projekt ins Kino: Sein Film "Get Rich Or Die Tryin' ". Auch wenn dieser Film oft mit Eminems autobiographischem "8 Mile" verglichen wurde, unterscheiden sich die beiden Filme doch stark von einander. Bei 50 Cent's Film war sein Leben zwar die Grundidee, jedoch wurde sie weiter ausgebaut. Dazu kam noch sein gleichnamiger Soundtrack.
50 Cent hält sich weitere Filmprojekte offen. "Ich würde gerne noch einen Film drehen", sagt er in einem Interview "allerdings muss man mich dann schon wie einen Oscargewinner bezahlen *lacht*". Anscheinend ist jemand auf dieses Angebot eingegangen, denn 50 Cent spielte 2006 in dem Film "Home Of The Brave" mit.
Nach einigen Differenzen mit Young Buck und Olivia, die Anfang 2007 von ihm aus der Band geworfen wurde, erklärte 50 Cent 2007 die Auflösung von G-Unit und sagte in einem Interview, dass er auf keinen weiteren Alben der Band mehr zu hören sein wird.

Lloyd Banks:




Christopher Lloyd wurde 1982 in Baltimore geboren, obwohl seine Eltern beide normalerweise in New York lebten. Doch der Vater war zu der Zeit auf der Flucht und so landeten Christophers Eltern auch in Baltimore. Zwei Jahre nach seiner Geburt zogen sie allerdings wieder zurück nach New York. Der halb Puerto Ricaner fing schon früh an, Texte zu schreiben. Seine Vorbilder waren dabei die Hip Hopper Big Daddy Kane und Slick Rick, die seine Texte stark beeinflussten. Mit 15 Jahren verließ Lloyd die High School. Doch das Schreiben gab er nie auf und kurze Zeit später rappte er bereits für seine Nachbarschaft. Er wurde bald als bester Vertragsloser Rapper in seiner Umgebung. Christopher wurde sogar zum Straßenkünstler Nummer 1 ernannt. Er war außerdem auf einigen Mixtapes zu hören. Bald darauf gründete er mit seinen Freunden Curtis Jackson und und Marvin Bernard (besser bekannt als Tony Yayo, dazu in seiner Biographie mehr) die Hip Hop Crew G-Unit. Marvin war Christophers bester Freund aus der Kindheit und gleichzeitig sein größter Konkurrent. Eine besondere Ehre kam Christopher dann 2003 nach dem sehr erfolgreichen G-Unit Album "Beg For Mercy": Er wurde zum Mixtapes-Künstler des Jahres 2003 nominiert. Dies war insofern eine besondere Ehre für Christopher, als dass er mit genau solchen Mixtapes angefangen hatte. Nominiert wurde er für seine Mitarbeit auf den G-Unit Mixtapes, zum anderen wegen seiner eigenen "Money In The Bank"-Serie. Nach weiteren erfolgreichen Projekten mit seiner Band brachte Christopher 2004 sein erstes Solo-Album "The Hunger For More" heraus. Seine erste Single "On Fire" landete auf Platz 8 der amerikanischen Charts und sein Album schaffte es sogar bis auf Platz 1 der US-Album Charts.
2006 dann traf Christopher ein harter Schicksalsschlag: Sein Vater starb. Der junge Hip Hopper ließ sich jedoch trotz Trauer nicht davon abhalten, sein zweites Soloalbum "Rotten Apple" auf den Markt zu bringen. Besonders ist, dass er das Album zuerst in Deutschland veröffentlichte (am 6.Oktober 2006), der Rest der Welt das Album jedoch erst vier Tage später zu Hören bekam.
Im Moment kümmert Christopher sich weiter um seine Solokarriere.

Tony Yayo:





Marvin Bernard, wie Tony Yayo bürgerlich heißt, wurde 1980 in New York City geboren. Er hatte ein ähnlich schweres Leben wie Curtis Jackson und lief schon als kleiner Junge mit einer Waffe herum. Durch Zufall traf er eines Tages auf Curtis. Die beiden merkten sofort, dass sie viel gemeinsam hatten und verstanden sich auf Anhieb super. Auch wenn die beiden immer zusammen arbeiteten lief Marvins Weg jedoch erst ganz anders als der von Curtis. Als dieser nämlich langsam anfing, Erfolg zu haben (u.a. bei Run DMC, siehe "50 Cent Biographie"), schuf Marvin sich einen Ruf als Battlerapper, der es mit jedem in New York aufnehmen konnte und wollte (u.a. auch mit The Lost Boyz). Nachdem Curtis, Marvin, Sha Money XL, Domination und Bang 'Em Surf die Hip Hop Crew G-Unit gegründet hatten fingen sie an, Mixtapes aufzunehmen. Allerdings verlief Marvins Leben nach den ersten Erfolgen von G-Unit nicht sehr gut: Er wurde im Sommer 2002 wegen Waffenbesitz festgenommen. Natürlich wollte er unter keinen Umständen in ein Gefängnis. In der darauf folgenden Zeit arbeitete er an vielen G-Unit Mixtapes und begleitete Curtis auf seine Herbsttour des gleichen Jahres. Im Dezember 2002 allerdings wurde Marvin dann während des besuches eines Nachtclubs von der Polizei festgenommen. Er musste daraufhin eine Haftstrafe absitzen und konnte erst im Frühjahr 2004 wieder neue Aufnahmen machen. Christopher und David (David Darnell Brown, besser bekannt als Young Buck, siehe dafür "Young Buck Biographie") hielten allerdings ihre Solo-Alben solange zurück, bis auch Marvin seinen Teil dafür beisteuern konnte. "Ich bin Banks und Buck wahnsinnig dankbar dafür, dass sie ihre Alben so lange zurückhielten, dass auch ich noch meine Cameo-Auftritte beisteuern konnte-Ich bin nur beim Bonus-Track nicht dabei.", sagt der Hip Hopper heute "Sie wussten einfach, wie wichtig es für mich war, dabei zu sein, damit es weitergehen konnte." Danach arbeitete er auch noch auf dem Debüt-Album von The Game mit ("The Documentary"). Auch auf Curtis' nächstem Album "The Massacre" ist Marvin zu hören. Er war zwar zur Zeit der Aufnahmen immer noch auf Bewährung auf freiem Fuß, jedoch fing er mit der Produktion seines ersten eigenen Solo-Albums an:"Thougts Of A Predicate Felon". Unterstützt wird Marvin auf diesem Album von Meistern we Eminem, 50 Cent, Young Buck, Lloyd Banks und Obie Trice. Über dieses Album sagt Marvin selbst:" Mein Album besteht nur aus Fakten, Fiktionen haben da nichts verloren. Alles, was auf dem Album passiert, habe ich tatsächlich getan oder direkt miterlebt-eigentlich ist es sogar so, dass ich den Großteil der Platte im Knast geschrieben habe, daher auch die zum Teil superaggressiven Stücke."
Nach erneuten Problemen mit der Polizei, die auch ein kurzzeitiges Verschwinden von Marvin zur Folge hatten, ist er nun wieder dabei, an seinem zweiten Soloalbum zu arbeiten.


Young Buck:





Young Buck, der bürgerlich David Darnell Brown heißt, wurde am 15.März 1981 in Nashville, im US-Bundesstaat Tennessee geboren. Davids Name Young Buck bedeutet übersetzt soviel wie "kleiner Elch" beziehungsweise "kleiner Dollar".
David wuchs in Nashville auf und fing schon mit 12 Jahren an zu rappen. Mit 14 Jahren begann er dann, professionell in Studios aufzunehmen. Als er 16 Jahre alt war bekam er die einzigartige Chance, für den Präsidenten von "Cash Moneys Label" zu performen. Dieser war begeistert von David und stellte ihn unter Vertrag. Daraufhin zog er nach New Orleans. Dies spielte sich 1997 ab, als die Präsidenten des Labels allerdings noch nicht über große finanzielle Mittel verfügten. Folglich musste David vier Jahre lang auf sein Geld warten, letzendlich vergebens. Er zog wieder zurück in seine Heimat. Kurz nachdem er zuhause angekommen war wurde er zweimal in seiner Wohnung angeschossen. Eine Kugel ging in den Arm, eine andere in sein Bein. Da er allerdings einige illegale Sachen zuhause hatte, zog er erst über eine Stunde herum bevor er in ein Krankenhaus ging. Durch den hohen Blutverlust verlor er fast sein Leben. Er überlebte jedoch und unternahm etwas später eine Tour nach New York. Dort traf er Curtis Jackson und Marvin Bernard, die dort als G-Unit erste Erfolge feierten. David verstand sich mit den New Yorker Rappern sehr gut und David stand Curtis als guter Freund bei, als dieser angeschossen wurde. Daraufhin wurde auch David Teil der Hip Hop Crew G-Unit. Bei einem ihrer ersten Treffen hörte Curtis "Bloodhound", ein Solo-Part von David, das allerdings von Curtis in ein Duett umgewandelt und auf seinem Album "Get Rich Or Die Tryin' " verwendet wurde. Davids erstes Solo-Album trägt den Namen "Underground Volume", danach erschien "Straight Outta Ca$hville". Der Titel enstand als Anlehnung an N.W.A.'s "Straight Outta Compton". Davids zweites Album wurde von Dr.Dre, Eminem und Lil' Jon produziert. Gastauftritte hatte der Rest der G-Unit sowie weitere Südstaaten-Größen des Hip Hop Business.
2007 war bisher ein sehr ereignisreiches Jahr für David: Er beendete seinen Konflikt mit The Game, der eigentlich nur durch 50 Cent und daraus enstandenen Beleidigungen auf beiden Seiten entstanden war, und bekam dafür von 50 Cent auch sofort eine Reaktion: Nach heftigen Streits zwischen den Beiden löste 50 Cent Anfang 2007 die G-Unit auf.
Doch David beweist, dass er auch alleine zurecht kommt: 2007 veröffentlichte er sein zweites Soloalbum "Buck The World", aus dem er bereits jetzt fünf Lieder (unter anderem eines mit 50 Cent als feature) auskoppelte.


Olivia:





Olivia Longott wurde am 15.Feburar 1980 in New York geboren. Also Tochter eines dominikanischen Vaters und einer indischen Mutter begann Olivia direkt nach dem Umzug von Brooklyn nach Queens, im Kirchenchor zu singen. Später erhielt sie außerdem Gitarren-und Klavierunterricht. Ihre Karriere begann 1999, als sie als erste Frau bei dem Label " J Records" unter Vertrag genommen wurde. Dort produzierte sie auch ihr Debütablum "Olivia", aus dem sie zwei Lieder ("Bizounce" und "Are U Capable") auskoppelte. Wegen der nur durchschnittlichen Erfolge des Albums wurde Olivias Vertrag bei "J Records" gekündigt. Doch sie ließ sich davon nicht aufhalten und schloss sich 2003 der Hip Hop Band G-Unit an. Auch dort war sie die einzige Frau in der Crew. Sie arbeitete unter anderem an deren Debütalbum "Beg For Mercy" und auf Curtis' erfolgreicher Platte "The Massacre" mit. Zusammen mit G-Unit erreichte Olivia ihre bisher größten Erfolge: Mit der Single "Candy Shop", die sie zusammen mit Curtis aufnahm, erreichte sie im März 2005 Platz 1 der US- Billbord-Charts und hielt diese Position für neun Wochen. Außerdem erreichte sie in Deutschland, Österreich und der Schweiz ebenfalls mit "Candy Shop" Platz 1. Jedoch bleibt Olivia der große Durchbruch weiterhin verwehrt: Trotz zwei offizieller Singles in den USA wurde das Erscheinungsdatum für ihr zweites Album "Behind Closed Doors" mehrfach verschoben. Nach einigen Terminen im Jahr 2005 und 2006 wurde jetzt das Jahr 2007 als Erscheinungstermin genannt. An diesen Termin hielt man sich nun auch endlich, jedoch wurde Olivia inzwischen aus der G-Unit geworfen. Die Begründung lautete:"Ihr kreatives Potential hat einfach nicht ausgereicht". Es gab in der Vergangenheit Gerüchte, dass Olivia von Bandmitgliedern sexuell belästigt wurde, dies wurde jedoch von allen Seiten dementiert.


Mase:




Mason Durell Bertha wurde am 27.August 1977 in Jacksonville, Florida, geboren. Mit 5 Jahren zog er nach New York. Im Gegensatz zu den meisten Mitgliedern der G-Unit wuchs er in einem behüteten Elternhaus auf. Das einzige Problem war, dass seine Eltern ihn 1990 zurück nach Florida schickten, weil sie Angst hatten, Mason könnte in falsche Gesellschaft geraten. Zwei Jahre später kehrte er jedoch zurück und durchlief die Highschool ohne Probleme. Durch sein Talent als Basketballspieler bekam er auch ein Stipendium. Doch nach der Highschool wollte er sich allerdings besonders seiner großen Leidenschaft, der Musik, widmen. Er trat daraufhin der Hip Hop Band "Children Of The Corn" bei. Diese Band trennte sich jedoch wieder, als eines ihrer Mitglieder starb. Etwas später bekam er die Chance, in einem Hip Hop Club in Atlanta aufzutreten. Ebenfalls an diesem Abend dort war Diddy (damals noch bekannt als Puff Daddy), der von Mason, bzw. seinen Rap künsten, sehr beeindruckt war. Diddy nahm ihn daraufhin bei seinem Label "BadBoyEntertainment" unter Vertrag. Nach einigen Kolaborationen mit großen Künstlern (u.a. mit Brandy, Puff Daddy, The Notorious B.I.G., Mariah Carey und Busta Ryhmes) nahm er sein Debütalbum "Harlem World" auf. Hilfe bekam er dabei von Hip Hop Größen wie DMX und Jay-Z, die bei einigen Songs mit dabei waren. "Harlem World" erreichte vierfach-Platin. Danach war er wieder erst einmal nur als feature bei Alben von Brandy, Puff Daddy, Cam'ron, Blackstreet und Mya zu hören. 1998 landete er außerdem für kurze Zeit im Gefängnis, weil er angeblich einer Prostituierten eindeutige Angebote gemacht haben soll. Dies ist in den USA auf offener Straße strafbar. Mason bestreitet dies bis heute, wurde aber gegen Zahlung einer geringen Geldstrafe wieder freigelassen. 1999 brachte Mason dann auch sein zweites Album "Double Up" auf, auf dem wieder einige Hip Hopper mit arbeiteten.
Doch die große Überraschung für alle folgte kurz darauf: Mason zog sich aus der Öffentlichkeit zurück und gründete eine Kirchengemeinde. Dafür bekam er auch den Ehrendoktortitel der Theologie verliehen.
Doch 2004 widmete sich Mason wieder seiner Leidenschaft und brachte sein neues Album "Welcome Back" heraus. Die Aufnahme in die G-Unit durch Curtis Jackson folgte 2005. Im Moment arbeitet Mason ebenfalls an neuen Projekten. Inzwischen ist er auch unter dem Namen "Murda Ma$e" bekannt.


Mobb Deep:





Mobb Deep ist ein Rap Duo, das aus Albert Johnson alias Prodigy und aus Kejuan Muchita alias Havoc besteht. Albert wurde am 2.November 1974 geboren, Kejuan erblickte am 12.Mai 1974 das Licht der Welt.
Albert und Kejuan lernten sich auf der Queens Highschool kennen und wurden durch ihre gemeinsame Leidenschaft, die Musik, Freunde. Die beiden New Yorker Rapper brachten ihr Debütalbum "Juvenile Hell" schon 1993 heraus, als beide gerade einmal 19 Jahre alt waren. Mit diesem Album zeigten sie die Richtung ihrer zukünftiger Platten auf: Depressiv-melancholisch, gesprägt vom harten Leben in New Yorks Ghettos (die beiden stammen aus dem Viertel Queensbridge Projects im Stadtteil Queens, einer der härtesten Viertel der USA). Sie selbst nennen ihren Stil "Reality Rap". Zwei Jahre nach "Juvenile Hell" erschien "The Infamous", ihr zweites Album. Diese Platten brachte Albert und Kejuan Platin ein. In der Hip Hop Szene wird "The Infamous" als Meilenstein bezeichnet. Die Erfolgssträhne des Rap Duos ist bis heute ungebrochen: Nachdem ihr 1996 erschienenes Album "Hell On Earth" inzwischen ein wahrer Klassiker ist, brachten sie noch zahlreiche weitere Alben heraus, die alle große Erfolge feierten.
Für Aufsehen sorgte noch ihr Streit mit Tupac Shakur, der sich in seinem Lied "Hit 'Em Up" über Kejuans Krankheit lustig machte (er hat eine Sichelzellenanämie, eine Verformung der roten Blutkörperchen). Als Antwort erscheint auf "Hell On Earth" der Song "Drop A Gem On Them".
Kejuan produzierte bis 2005 alle Alben des Duos und wurde bald zu den Topproduzenten des Landes gezählt. Einige seiner Tracks befinden sich auf Alben von Nas, Method Man, The Notorious B.I.G. und vielen mehr. 2000 brachte Albert dann sein Soloalbum "H.I.N.C." heraus. Das Album konnte zwar nicht an bisherige Erfolge anknöpfen, dennoch lief es nicht schlecht. In der Folgezeit war ein Film ("Murda Muzik") geplant, dieses Projekt verlief jedoch im Laufe der Zeit. 2001 brachten die beiden das letzte Album bei ihrem Label Loud Records, "Infamy", heraus. Danach wurde es ruhig um Albert und Kejuan. Erst im Februar 2003 unterzeichneten sie einen Millionenvertrag bei dem Label "Jive Records". Dort wurden drei ihrer Alben veröffentlicht, bevor sie 2005 dann zu G-Unit Records wechselten. Das Hip Hop Duo gehört zwar zu dem Label, nicht aber zu der eigentlichen G-Unit Crew.
Ihr neuestes Projekt (und damit auch das erste eigene bei G-Unit Records) "Blood Money" ist 2006 erschienen. Mobb Deeps Musik hat sich auf diesem Album etwas weicher entwickelt (für ihre Verhältnisse zumindest), jedoch koppelten sie trotzdem insgesamt vier Lieder daraus aus. 2006 folgte dann noch ein weiteres Album der Gruppe "More Money, More Murder" und ein Best of-Album ("Life Of The Infamous: The Best Of Mobb Deep"). Nach diesem sehr kreativen Jahr brachte Prodigy dann 2007 noch ein Soloalbum heraus: "Return Of The Mac", aus dem er drei Lieder auskoppelte.
Nun werden sich Mobb Deep erst einmal eine kleine Schaffenspause gönnen, die Frage ist nur, für wie lange. Doch auf ein neues Album müssen die Fans mit Sicherheit nicht lange warten.

Spider Loc:





Curtis Novell Williams, so Spider Locs bürgerlicher Name, wurde am 14.Februar 1979 in Los Angeles geboren. Er war Mitglied bei der Los Angeles Hip Hop Crew "Crips". Entdeckt wurde er allerdings als erstes von Suge Knight, der ihn bei Death Row Records unter Vertrag nahm. Nachdem Curtis Novell sechs Angebote von anderen Labels bekam, diese aber ablehnte, verließ er Death Row Records um als Vertragloser Künstler zu arbeiten.
Die Zeiten wurden für den jungen Rapper jedoch noch deutlich besser: Im September 2004 traf er David Darnell Brown a.k.a. Young Buck in Atlanta, für den er einige freestyles machte. David stellte Curtis Novell dann eine Woche später in Los Angeles seinem Namensvetter Curtis Jackson, a.k.a. 50 Cent vor. Dies geschah auf dem Set zum Dreh von dem Video zu "Shorty Wanna Ride", wo Curtis Novell den selben freestyle rappte, wie eine Woche zuvor in Atlanta. Nach vier Monaten nahm 50 Cent Curtis Novell dann bei G-Unit Records unter Vertrag und brachte ihn auch in die Crew G-Unit mit ein. Er diente als Ersatz für den kurz davor gefeuerten The Game. Da Curtis Novell und The Game bis zu diesem Tag Freunde waren und sogar einige Lieder zusammen aufgenommen haben, erscheint es besonders komisch, dass Curtis nun anfing, The Game auf vielen seiner Lieder anzugreifen (zu dissen).
Der erste große Preis, den Curtis Novell bekam, war der TVs VGA (Video Game Award). Er gewann diesen Award für seine Lieder bei "Madden NFL 2006". 50 Cent gewann übrigens zeitgleich den gleichen Award für sein Spiel "Bulletproof", bzw. die Musik dafür. Curtis Novells erstes Soloalbum "The West Kept Secret" wurde bei Interscope Records herausgebracht und u.a. von Dr.Dre, Sha Money XL und Hi-Tek produziert. Curtis Novell hat außerdem noch auf Marvin Bernards (a.k.a. Tony Yayo) erstem Soloalbum "Thoughts Of A Predicate Felon" und auf dem "Get Rich Or Die Tryin' " Soundtrack mitgearbeitet. Ein weiteres Projekt von ihm, "G-Unit West", ein Unterlabel von "G-Unit Records" feiert auch erste Erfolge. Er nimmt insbesondere Rapper aus Straßengangs auf. Bei diesem Unterlabel entstand auch Curtis Novells neuestes Mixtape Album "G-Unit Record West, Vol.1".
Im Moment ist der Hip Hopper dabei, sein Unterlabel weiter auszubauen. Er gehört aber natürlich weiterhin zu G-Unit und auch zu "G-Unit Records".


M.O.P.:





M.O.P. (Mash-Out Posse) sind ein Rap Duo aus New York, bestehend aus Lil' Flame, der mit bürgerlichem Namen Fizzy Womack heißt und Billy Danzenie. Die beiden waren schon von kindertagen auf Freunde und rappten bereits in der Schulzeit gemeinsam. 1993 gründeten sie dann die Hip Hop Gruppe "M.O.P."
Die beiden Hip Hopper konnten sich durch ihre ersten drei Alben einen Namen in der Undergroundszene machen. Unter Vertrag waren sie bei "Relativity Records". Erst mit ihrem vierten Album "Warrioz" aus dem Jahr 2000 schafften sie ihren Durchbruch. Daraufhin unterschrieben sie bei "Rock-A-Fella Records". Dort brachten sie auch ihr erstes Rock-Rap Album "Mash Out Posse" heraus. Nach einigen weiteren Projekten bei diesem Label wechselten sie jedoch im Juni 2005 zu "G-Unit Records". Dies geschah übrigens zeitlgleich mit Mobb Deep. Dort brachten sie auch ihr bisher neuestes Album "St.Marxmen" heraus, dass Unterstützung durch Rapgrößen wie Jay-Z erhielt. Diese Platte wurde in der Hip Hop Szene zwar hoch gehandelt, jedoch blieb M.O.P. der komerzielle Durchbruch verwehrt. Kritiker führen das auf ihren nicht mainstream tauglichen Rap zurück. Ihre Texte handeln meistens, ähnlich wie Moob Deep (siehe dafür "Mobb Deep Biographie"), über das harte Leben in den New Yorker Ghettos, aus denen sie kommen (geboren wurden beide in Brooklyn), anstatt über Frauen und Geld, wie es bei vielen Hip Hoppern der Fall ist.
2006 und 2007 brachten M.O.P. jeweils ein Album raus, "Ghetto Warface" und "Yearly Physical". Momentan arbeiten sie jedoch schon wieder an einem neuen Album.
Gratis bloggen bei
myblog.de